BLF Gruppe und Gesamtschule kooperieren

Erfolg der Initiative „Wirtschaft trifft Schule“ der IHK Düsseldorf.

Text: IHK-Redaktion, Fotos: Anna Schwartz
Am 7. Juli wurde die Idee der IHK Düsseldorf, mit der Initiative „Wirtschaft trifft Schule“ eine Brücke zwischen Schulen und Wirtschaft zu bauen, gelebte Wirklichkeit. Am Firmensitz der BLF Gruppe hat Désirée Bleckmann, Prokuristin und IHK-Vizepräsidentin, gemeinsam mit dem Schulleiter der Gesamtschule Velbert Neviges, Jens Brandenburg, eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.
„Wir freuen uns, dass wir uns als BLF Gruppe einbringen können, um Schülerinnen und Schülern über unseren Arbeitsalltag zu informieren. Wir werden Projekttage der Schule unterstützen, Betriebsbesichtigungen anbieten und Praktikumsplätze anbieten“, berichtet Désirée Bleckmann. Seitens der Schule steht fest, dass das praxisnahe Lernen im Curriculum der Gesamtschule aufgenommen werden soll. Auch sollen entsprechende ausbildungsorientierte Arbeitsaufgaben und Praxiserfahrungen in den Unterricht eingebunden. Schülerinnen und Schüler, die sich für eine betriebliche Ausbildung interessieren, werden künftig in ihrem Engagement gezielt gefördert.

Die BLF-Gruppe wurde 1929 in Velbert gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen mehr als 300 Mitarbeitende an verschiedenen Standorten in Deutschland. Das Vollsortiment hält über 16.000 Lebensmittel bereit, die täglich ausgeliefert werden. Die Artikel werden auf mehr als 18.000 Quadratmetern Fläche gelagert, die in vier Temperaturzonen unterteilt ist. Zum Angebot des Unternehmens gehört auch die Beratung der Kunden bei Auswahl, Einkauf und Zusammenstellung des täglichen Bedarfs an Lebensmitteln und Produkten rund um die Küche.

Mitglieder der IHK-Vollversammlung besuchen allgemeinbildende Schulen

Unter diesem Motto „Wirtschaft trifft Schule“ besuchen Mitglieder der Vollversammlung der IHK Düsseldorf seit diesem Frühjahr allgemeinbildende Schulen in der Landeshauptstadt Düsseldorf und im Kreis Mettmann. Ziel der 35 Unternehmerinnen und Unternehmer ist es, die Kooperation von Schulen mit Unternehmen auszubauen und für die berufliche Ausbildung zu werben.
Bisher wurden sieben langfristig angelegte Kooperationen von Wirtschaftsvertretern mit den Schulleitungen vereinbart sowie zusätzliche Praktikumsplätze in zwölf Unternehmen zur Verfügung gestellt. In sechs Unternehmen werden für die Schulen Betriebsbesichtigungen durchgeführt, zehnmal wurden Einsätze von jungen Ausbildungsbotschaftern vereinbart. Zudem unterstützen Unternehmen bei der Elternarbeit und bieten Bewerbungstraining für die Schulklassen an.

Fragen, Anregungen oder konstruktive Kritik zum Online-Magazin der IHK Düsseldorf? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.
Die Redaktion

Verwandte Artikel

Hofladen
Aus den Unternehmen

Hofladen: altbewährt und zeitgemäß

Vor rund 30 Jahren eröffnete Familie Huber auf ihrem Bauernhof einen eigenen Hofladen. Heute bietet sie dort schon in mittlerweile dritter Generation Eier, Obst, Gemüse, Fleisch und Apfelsaft aus der Region an.

Digitalisierung im Handel
Aus den Unternehmen

Digitalisierung im Handel

Digitalisierung und KI bieten auch dem Handel viele Chancen. Bei Lena Moos gibt es einen digitalen Baukasten für das perfekte Brautkleid.

Außenwerbung
Aus den Unternehmen

Außenwerbung wirkt

Vor wenigen Tagen hat das Naturkosmetik-Unternehmen Weleda ein großes Werbeplakat im Herzen Düsseldorfs anbringen lassen. Für CEO Tina Müller ist Außenwerbung ein wichtiger Faktor, um die Marke zu stärken. Experten geben ihr Recht.

Dachbegrünung
Aus den Unternehmen

Gebäudebegrünung für ein besseres Klima

Die Begrünung sowohl von Neubauten als auch von Bestandsimmobilien schafft ökologische und wirtschaftliche Vorteile und trägt dazu bei, die Städte für die Zukunft attraktiver zu machen.

Nachhaltige Mode
Aus den Unternehmen

Nachhaltige Mode im Fokus

Die erste Ausgabe von Sustain Pop-up-Market & Panel fand im Rahmen der Winter Edition der Düsseldorf Fashion Days im Bilker Bunker statt.

Wirtschaftsfaktor Rhein
Aus den Unternehmen

Wirtschaftsfaktor Rhein

Der große Fluss versorgt die Region und schafft tausende Arbeitsplätze. Auch der touristische Aspekt ist nicht zu unterschätzen.