DBH: Seit 100 Jahren nah am Kunden

Runder Geburtstag beim Düsseldorfer Unternehmen DBH Linden & Korte GmbH

Karl Sklebic (links) wird im Mai die Geschäftsführung von Harald Kleinen übernehmen.

Text: Gesa van der Meyden, Foto: Paul Esser

Es ist ein Jubiläum, das eher still verstreicht, ohne große Reden und erst recht ohne ausschweifende Feier. Im Corona-Winter 2021 ist Karl Sklebic, Prokurist der Firma DBH Linden & Korte GmbH, froh, dass der Handelsbetrieb für Arbeitsschutz und Technik bislang gut durch die Krise gekommen ist. „Wir teilen die Belegschaft streng in zwei Gruppen auf, die keinerlei Berührung haben. Die einen sind zu Hause, die anderen im Büro“, sagt Sklebic, der im Mai die Geschäftsführung von Harald Kleinen übernehmen wird. Dank Kurzarbeit konnte das Unternehmen alle sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten. „Corona macht uns natürlich zu schaffen. Aber als im Krieg damals Bomben vom Himmel fielen, war es schlimmer“, sagt der 34-Jährige.

„Bei uns geht es sehr familiär zu“

Karl Sklebic, DBH Linden & Korte GmbH

Da das Unternehmen auf eine Historie von 100 Jahren zurückblickt, hat es auch Erfahrung im Bewältigen gleich mehrerer existenzieller Krisen. Sie lassen sich nicht vergleichen, und doch verlangten sie eine ähnliche Reaktion: Zusammenhalt. „Wir waren immer schon ein Fachbetrieb, der seine Kunden individuell und persönlich beraten hat. Da wir nur ein kleines Team sind, geht es bei uns sehr familiär zu. Ich glaube, diese enge Bindung hat uns dahin gebracht, wo wir heute sind.“
Aktuell sind bei dem technischen Großhandel rund 100.000 einzelne Artikel gelistet, das Hauptgeschäft ist die Persönliche Schutzausrüstung (PSA), also Beratung und Verkauf von Produkten wie Schutzbrillen, Handschuhen oder Arbeitsanzügen. Auch Leitern, Tritte oder Gerüste gehören zum Kerngeschäft. „Wir wickeln Aufträge unserer Kunden über unser eigenes Lager oder im Streckengeschäft ab. Dabei greifen wir als zertifizierter Fachhändler auf unser großes Lieferantennetzwerk und unserer Expertise zurück“, erklärt Sklebic.

Eine bewegte Geschichte

Begonnen hat alles Anfang Februar 1921 mit der Gründung des Düsseldorfer Bergwerks- und Hüttenbedarfs (DBH). Noch im Gründungsjahr wurde Herbert Linden Mitarbeiter der DBH und erhielt schon nach wenigen Monaten Prokura. Der spätere Geschäftsführer und Eigentümer der Firma trat im Jahr 1935 die Hälfte der Anteile an seinen Freund Robert Korte ab, mit dem er das Unternehmen dann gemeinsam leitete.
Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs ging es für DBH stetig aufwärts, zum Kundenstamm zählten nun auch Unternehmen der Papier-, Nahrungsmittel- und chemischen Industrie. Nachdem beide Inhaber 1935 zum Wehrdienst eingezogen wurden, übernahm Kortes Frau Edith die Geschäfte. In den folgenden Kriegsjahren wurden die Geschäftsräume in Düsseldorf zerstört. Edith Korte war 1944 gezwungen, den Firmensitz vorübergehend nach Kassel zu verlegen. Ein Jahr später kehrte das Unternehmen nach Düsseldorf zurück und wurde schließlich 1946 als technischer Fachhandel von der Militärregierung anerkannt.

Gefeiert werden soll im Sommer

Nach Robert Kortes Tod 1966 übernahm sein Neffe Manfred Korte die Geschäftsführung. „Unter seiner Regie wuchs das Unternehmen unaufhaltsam. Neben technischen Gummiwaren verkaufte es nun auch alle weiteren einschlägigen Produkte eines technischen Fachhandels“, erzählt Sklebic. Im Jahr 1986 wurden die Geschäftsräume an den heutigen Sitz nach Benrath verlegt. Seit 2010 führt Harald Kleinen das Unternehmen, das er in wenigen Monaten an den langjährigen Prokuristen Sklebic abtritt.
Eine größere Veränderung hat der neue Chef schon im Blick. „Ich möchte die Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram oder Youtube noch besser nutzen, um uns und unsere Arbeit zu präsentieren, etwa durch Erklär-Clips über unsere Produkte.“ Und noch etwas steht auf der Agenda: „Wenn es die Umstände erlauben, gibt es im Sommer eine große Feier, nachträglich zu unserem runden Geburtstag.“

Ihre Meinung ist gefragt: Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an die Redaktion.