Diversität lässt sich nicht ausklammern

NSK setzt auf Internationalität und Chancengleichheit

Wei Luo ist gebürtige Chinesin und als Maschinenbauingenieurin bei NSK beschäftigt.

Text: IHK-Redaktion, Fotos: Paul Esser

NSK hat als japanisches Unternehmen – und weltweit führender Hersteller von Wälzlagern und Lenksystemen – seinen Sitz in Tokio. Während das Unternehmen über zahlreiche weltweite Standorte verfügt, befindet sich die deutsche Hauptgeschäftsstelle in Ratingen. Die Folge: Internationalität prägt die Unternehmenskultur – allein in Deutschland sind Menschen 22 verschiedener Nationalitäten für NSK tätig.

Dort, wo Menschen aus verschiedenen Ländern in internationalen Teams zusammenarbeiten, lässt sich das Thema Diversity – die Auseinandersetzung mit Diversität am Arbeitsplatz – nicht ausklammern. Mehr noch: Sie wird zur absoluten Notwendigkeit, um trotz kultureller Unterschiede erfolgreich zusammenarbeiten und Vorteile nutzen zu können.

Vielfalt – eine besondere Form der Bereicherung

Dass es bei der Auseinandersetzung mit verschiedenen Kulturen nicht nur darum geht, Kommunikation zu ermöglichen oder Arbeitsprozesse zu optimieren, weiß auch Claudia Bartels, HR Managerin bei NSK Deutschland. „Wir lernen mit- und voneinander, setzen mit verschiedenen Blickwinkeln an und tauschen uns kulturell sehr stark aus. Das erweitert einfach den Horizont – geschäftlich wie auch privat“, sagt sie.

„Wir lernen mit- und voneinander“

Claudia Bartels, NSK Deutschland

Optimierungsbedarf in puncto Diversität besteht darüber hinaus nach wie vor im Bereich des Ingenieurwesens. „Leider haben wir noch nicht so viele Frauen in Ingenieursberufen, aber es werden mehr“, so Bartels.

Auch Tamar Gómiz hat ein sehr genaues Verständnis davon, was gelebte Diversität für sie bedeutet. Die junge Frau kommt aus Spanien und arbeitet bei NSK im Bereich Customer Service. „Für mich ist Diversität unmittelbar mit einer Fähigkeit verknüpft. Der Fähigkeit, zu verstehen, dass es als Potenzial gesehen werden kann, wenn Individuen verschiedener Herkünfte, Hintergründe und Erfahrungen in einem Unternehmen zusammentreffen“, sagt sie.

„Man lernt den Wert anderer Kulturen kennen“

Tamar Gómiz, NSK Deutschland

Dass Vielfalt im Arbeitskontext auch dabei helfen kann, Vorurteile abzubauen und Stigmatisierungen entgegenzuwirken, kann Gomiz aus eigener Erfahrung bestätigen. „Durch die Arbeit in einem internationalen Umfeld und durch den täglichen engen Kontakt innerhalb der internationalen Teams, lernt man den Wert anderer Kulturen kennen und kann dadurch toleranter, bewusster und aufgeschlossener werden.“

Die eigene Erfahrung weitergeben

Im persönlichen und beruflichen Kontext mit verschiedenen und durchaus andersartigen Kulturen konfrontiert sein, sich zurechtfinden und teilweise auch anpassen müssen – damit kennt sich Wei Luo bestens aus. Die Maschinenbauingenierin kommt aus China, hat dort 18 Jahre gelebt. Fünf Jahre ihres Lebens verbrachte sie in Japan. In Deutschland – wo sie für NSK als Project Engineer im Bereich Automotive tätig ist – sind es mittlerweile schon 13 Jahre.

„DIversität bereichert unser Unternehmen“

Wei Luo, NSK Deutschland

Spricht man mit ihr über das Thema Diversität und darüber, inwiefern diese eine Bereicherung am Arbeitsplatz darstellt, wird ihre Sprache sehr metaphorisch. So wie ein Bild durch das Hinzufügen verschiedener Farben seine Pracht erst richtig entfalten könne, sei es auch mit der Diversität. Im Arbeitskontext sorge sie dafür, das Unternehmen zu bereichern – durch verschiedene Ideen, Meinungen und Methoden, so Luo. Ihre eigenen Erfahrungen möchte Luo außerdem gerne weitergeben, um andere Menschen dabei zu unterstützen, sich in einem neuen und noch unbekannten (Arbeits-)Umfeld zurechtfinden und wohlfühlen zu können. Dass ihre Kolleg*innen aus fünf verschiedenen Ländern kommen und gemeinsam an Teamaktionen teilnehmen, macht sie nach eigener Aussage entspannter und glücklicher.

Vielfalt als Wechselspiel und Chance

NSK fördert Diversity aktiv. So bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitenden beispielsweise verschiedene Kultur- und Sprachtrainings an. Und auch mit dem aktuellen Projekt “Women in Business”, das Frauen dabei unterstützt, sich national und international besser zu vernetzen, geht NSK einen weiteren Schritt auf dem Weg der Vielfalt und Gleichberechtigung.

Diversity ist im Online-Magazin der IHK Düsseldorf immer wieder Thema. In mehreren Beiträgen werden Unternehmensbeispiele vorgestellt.

Die IHK unterstützt ihre Mitgliedsunternehmen beim Thema Vielfalt, etwa um mehr Frauen als Fach- und Führungskräfte, motivierte Menschen mit Handicap, ausländische Fachkräfte oder junge Flüchtlinge für die Ausbildung zu gewinnen.