E-Ladepark eröffnet

E-Ladepark
IIHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen (links) und Julien Mounier, Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Düsseldorf, eröffneten den E-Ladepark.

Text: Beate Werthschulte, Fotos: Andreas Endermann
In der Tiefgarage unter dem Gebäude der IHK Düsseldorf wurden 84 E-Ladestationen eröffnet. Es ist der größte E-Ladepark in der Düsseldorfer Innenstadt. Die IHK will damit gemeinsam mit den Stadtwerken ein Zeichen setzen und die Mobilitätswende vorantreiben. Denn die IHK Düsseldorf ist nicht nur Mitinitiator der im Herbst 2017 ins Leben gerufenen Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf, sondern auch Initialpartner des Düsseldorfer Klimapakts. Die Mobilitätspartnerschaft ist eine gemeinsame Initiative von Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer, Kreishandwerkerschaft und der Landeshauptstadt Düsseldorf – sie hat es sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen das Thema umweltfreundliche Mobilität näherzubringen. Neben den Stadtwerken Düsseldorf konnten inzwischen mehr als 80 Unternehmen als Mitglieder gewonnen werden. Darüber hinaus unterstützt die IHK das Ziel der Landeshauptstadt Düsseldorf, bis 2035 klimaneutral zu werden, und hat deshalb vor rund einem Jahr den „Düsseldorfer Klimapakt mit der Wirtschaft“ mitgegründet. Dieser Düsseldorfer Klimapakt hilft Unternehmen, ihren Energieverbrauch zu senken und eigene Klimaschutzziele zu erreichen. Bisher konnten rund 30 Düsseldorfer Unternehmen, die die strengen Kriterien für eine Partnerschaft erfüllen, als Klimapartner gewonnen werden – ab sofort gehört die IHK übrigens selbst auch dazu.

Mit gutem Beispiel voran

„Wir möchten als IHK nicht nur Unternehmen dazu bewegen, sich mit betrieblichem, umweltschonendem Mobilitätsmanagement zu beschäftigen – so wie wir es zum Beispiel durch die Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf tun –, sondern gehen auch selbst mit gutem Beispiel voran und bieten den Mieterinnen und Mietern im IHK-Gebäude die Möglichkeit zu umweltgerechter Mobilität“, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen, als der E-Ladepark veröffnet wurde. Insgesamt 84 Ladesäulen – die aufgrund einer dort vorhandenen großen Trafostation bei Bedarf alle gleichzeitig genutzt werden können – stehen den Mieterinnen und Mietern sowie ihren Besucherinnen und Besuchern in der Tiefgarage des IHK-Gebäudes nun zur Verfügung. Eine sechsstellige Summe wurde dafür investiert.


Werden die rund 100 zur Verfügung stehenden Stellplätze aktuell noch kaum von Elektrofahrzeugen genutzt, soll sich das durch die neuen Ladepunkte schnell ändern. „Unser Angebot wird die Nachfrage schaffen“, sagt Berghausen überzeugt. Der Impuls, einem E-Ladepark zu schaffen, sei nämlich auch durch die Mieterinnen und Mieter gekommen, die durchaus bereit seien, ihren Fuhrpark auf Elektroautos umzustellen, wenn genügend Lademöglichkeiten vorhanden seien, erläutert er. Dass die IHK selbst ihre eigene Flotte bereits auf hybride und Elektrofahrzeuge umgestellt hat, versteht sich von selbst. Denn durch den Wechsel auf einen klimafreundlichen Antrieb bietet sich die große Chance, CO2-Emissionen einzusparen. Somit ist die Elektromobilität ein entscheidender Baustein für die Mobilitätswende in Düsseldorf.

Starker Partner für den E-Ladepark

Ganz wichtig ist für die IHK die Partnerschaft mit den Stadtwerken Düsseldorf, denn ohne sie wäre das neue Angebot nicht möglich. „Wir erleben seit Jahren eine stark steigende Nachfrage nach intelligenten Ladelösungen und wollen unser Netz bis 2030 auf insgesamt 10.000 Ladepunkte erweitern“, erläuterte der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Düsseldorf, Julien Mounier, bei der Eröffnung des neuen E-Ladeparks. Gemeinsam mit der IHK Düsseldorf wollen die Stadtwerke einen Beitrag dafür leisten, dass auch die Unternehmen und Institutionen in Düsseldorf auf E-Mobilität umsteigen können.
Dazu gehört für Gregor Berghausen auch der Appell an Investoren und Bauträger, bei Neubauten die Infrastruktur für eine ausreichende Anzahl an Ladestationen zu schaffen, und darüber hinaus Unternehmen für die Mobilitätswende und damit für den Klimaschutz zu sensibilisieren. „Gerade Unternehmen spielen bei der Verkehrswende eine große Rolle. Denn rund zwei Drittel aller Fahrzeuge, die neu zugelassen werden, sind Firmenwagen und stehen somit später dem Gebrauchtwagenmarkt zur Verfügung“, erklärt Thomas Vieten, Verkehrsexperte der IHK Düsseldorf. Förderungen und steuerliche Vorteile machen Elektrofahrzeuge übrigens weiterhin lohnenswert, zudem sorgen E-Autos als nachhaltige Firmenwagen auch für ein gutes Image der Unternehmen als Arbeitgeber. Düsseldorfer Unternehmen empfiehlt Vieten die kostenlosen Mobilitätsberatungen der Stadt Düsseldorf.

Stichwort Mobilitätspartnerschaft

Die Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf bietet Unternehmen aus Düsseldorf ab sofort eine kostenlose Mobilitätsberatung, die den Einstieg in emissionsfreie Mobilitätsformen und -konzepte und deren Umsetzung erleichtert. Qualifizierte Mobilitätsberaterinnen und -berater stehen zur Verfügung, um die Unternehmen dabei zu unterstützen. Die Beratungen können zu den Themen emissionsarmer Fuhrpark, Ladeinfrastruktur mit der Verknüpfung zu regenerativen Energien, Logistik, Beschäftigtenmobilität, Geschäftsreisen und Fördermitteln in Anspruch genommen werden. Mehr Informationen zur Mobilitätspartnerschaft gibt es online.


Weitere Beiträge zum Thema Mobilität im Online-Magazin der IHK Düsseldorf

Fragen, Anregungen oder konstruktive Kritik zum Online-Magazin der IHK Düsseldorf? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.
Die Redaktion