Text: IHK-Redaktion, Foto: Pixabay

Vom Telemedizin-Startup, zu einem Hidden Champion für präzise Hochdrucklösungen bis hin zum traditionsreichen Maschinen- und Anlagenbauer: Die zwölf siegreichen Unternehmen des Wettbewerbs „NRW – Wirtschaft im Wandel“ sind mustergültige Beispiele für den modernen, zukunftsgerichteten und innovativen Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen. Drei von ihnen haben ihren Sitz im IHK-Bezirk Düsseldorf.
In der Kategorie Konzerne & Mittelständler haben es die SMS group aus Düsseldorf und die Timocom GmbH aus Erkrath auf das Siegerpodest geschafft, in der Kategorie Start-ups die Dermanostic UG aus Düsseldorf.

SMS group digitalisiert das Kerngeschäft

SMS group hat harte Zeiten hinter sich. Der Auftragseingang ist seit Jahren rückläufig, weil kaum noch neue Stahlwerke gebaut werden. Deutschlandweit wurden massiv Stellen abgebaut. Die Zeit des reinen Anlagenbauers ist vorbei, erkannte Vorstandschef Burkhard Dahmen, der auch Vizepräsident der IHK Düsseldorf ist, bereits vor knapp fünf Jahren. Also müssen neue Geschäftsmodelle her – digitale. Seit 2016 treibt das Unternehmen die Digitalisierung des Kerngeschäfts voran. „Während wir unsere Kunden und ihre Interessen im Mittelpunkt hielten, haben wir die gesamte Wertschöpfungskette ständig verändert – und optimiert. Dieser Wille zur ständigen Verbesserung ist nicht nur die Grundlage für unsere bisherigen Erfolge, sondern auch für die Zukunft. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und freue mich sehr, dass wir dank ihres Engagements diese Auszeichnung erhalten haben“, so Dahmen.

Vorstandschef Burkhard Dahmen treibt die Digitalisierung bei SMS group voran. Foto:SMS group

Timocom: Vom Spediteur zum Tech-Unternehmen

Timocom ist als digitales Schwarzes Brett zur Anbahnung von Transporten auf der Straße groß geworden. Seit dem Start im Jahr 1996 ging es darum, das Internet als Vermittlungsplattform zu nutzen. 2018 entschied man sich dennoch für einen Neuanfang – und richtete das Unternehmen strategisch neu aus. Ziel war die Entwicklung eines zentralen Logistik-Systems für ganz Europa. Heute werden darüber täglich bis zu 750.000 internationale Fracht- und Laderaumangebote eingestellt und verarbeitet. Aus dem Spediteur ist ein Tech-Unternehmen geworden, der sich gegen Anbieter wie Uber Freight behauptet.

Dermanostic UG: Arzt per App

In der Kategorie Start-ups gehört die Dermanostic UG aus Düsseldorf zu den Gewinnern. Zwei Ehepaare haben das Unternehmen gegründet, das den Dermatologen per App liefert. Patienten können Bilder von Hautauffälligkeiten schicken und bekommen von Ärzten innerhalb von 24 Stunden eine Diagnose gestellt. Die beiden Gründerinnen Estefanía Lang und Alice Martin hatten bereits während des Medizin-Studiums ein Start-up gegründet. Mit Dermanostic verfolgt das Team größere Pläne. Künftig soll auch digitale Technik bei der Diagnose helfen – den Arzt allerdings nicht ersetzen. Denn die Gründer sind überzeugt: Ohne den menschlichen Faktor wird es nicht funktionieren.

Estefanía Lang gehört zu den Gründerinnen von Dermanostics. Foto: Unternehmen

Ihre Meinung ist gefragt: Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an die Redaktion.