Medizinmessen gehen online

„Virtual.Medica“ und „Virtual.Compamed" im November 2020

Text: IHK-Redaktion, Foto: Messe Düsseldorf/Constanze Tillmann

Die Medica 2020 und die Compamed 2020 werden als die weltweit führenden Informations- und Kommunikationsplattformen für die Medizintechnik-Branche und den Zuliefererbereich der Medizintechnik-Industrie vom 16. bis 19. November komplett im virtuellen Format stattfinden. Im Rahmen der „Virtual.Medica“ und „Virtual.Compamed“ erwartet die Entscheider aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft dann ein umfangreiches Angebot. Es wird aus drei zentralen Bereichen bestehen: Conference Area (Konferenz- und Forenprogramm), Exhibition Space (Aussteller und Produktneuheiten) sowie Networking Plaza (Netzwerken/ Matchmaking). Die Folgeveranstaltungen Medica 2021 und Compamed 2021 werden im nächsten Jahr im hybriden Konzept, bestehend aus der Kombination von Live-Plattformen für Fachbesucher auf dem Düsseldorfer Messegelände plus digitaler Angebote, geplant.


Foto: Messe Düsseldorf/Andreas Wiese

„DIE ENTWICKLUNG DES WELTWEITEN PANDEMIE-GESCHEHENS MUSSTE NEU BEWERTET WERDEN“

Wolfram Diener, Messe Düsseldorf

„Unser Hygiene- und Infektionsschutzkonzept wurde von den Ausstellern positiv aufgenommen und die sukzessiven internationalen Reiselockerungen im Frühsommer ließen die erfolgreiche und sichere Durchführung beider Messen realistisch erscheinen. Die Entwicklung des weltweiten Pandemie-Geschehens musste jetzt jedoch neu bewertet werden. Vor dem Hintergrund einer Vielzahl von Reisebeschränkungen und des sehr hohen Internationalitätsgrades der Medica und der Compamed auf Aussteller- und Besucherseite mussten wir uns entschließen, uns in diesem Jahr einzig auf das virtuelle Format zu fokussieren“, so Wolfram Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf.

Etablierte Online-Portale helfen

Zuletzt kamen regelmäßig insgesamt mehr als 80 Prozent der Aussteller aus dem Ausland, aus rund 70 Nationen. Die Besucher reisten aus rund 170 Nationen an, bei einem Anteil internationaler Besucher von 70 Prozent. Beide Veranstaltungen zählten zusammen im Vorjahr gut 6.300 Aussteller und 121.000 Fachbesucher.
„In den letzten Jahren haben wir kontinuierlich die digitalen Angebote ausgebaut und verfügen deshalb mit den Web-Portalen der Medica und der Compamed über etablierte internetbasierte Branchen-Plattformen. Diese können wir nun einsetzen, um unseren Kunden auch in herausfordernden Zeiten die passenden Tools zur Vernetzung und den wertvollen Wissenstransfer zu bieten“, so Horst Giesen, Global Portfolio Director Health & Medical Technologies der Messe Düsseldorf.

Ihre Meinung ist gefragt: Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an die Redaktion.