Mit Schwung zum Ausbildungsplatz

Erstmals seit dem Lockdown lud die IHK zur Vermittlungsveranstaltung ein

Gute Stimmung bei Katrin Kolfhaus (links) und Lisa Bäcker vom IHK-Vermittlungteam.

Text: IHK-Redaktion, Fotos: IHK

Samstagmorgen, kurz vor 10: Lisa und Ali stehen mit anderen Jugendlichen geduldig wartend vor der IHK Düsseldorf. Um 10 Uhr beginnt die Vermittlungsaktion „Ausbildungshelden 2020 gesucht“. Die vorherige Anmeldung ist in Coronazeiten obligatorisch. Es ist die erste Präsenzveranstaltung des IHK-Vermittlungsteams seit dem Lockdown. Mehr als 50 junge Menschen nutzen Mitte September ihre Chance zu einer persönlichen Beratung. Lisa möchte von einer überbetrieblichen Ausbildung in eine betriebliche Ausbildung wechseln, Ali einen Ausbildungsplatz in der IT-Branche finden. Ein Ziel haben alle: Sie möchten noch in diesem Herbst in eine duale Ausbildung starten.

Rund 300 freie Ausbildungsplätze

Damit das noch funktioniert, sind neben dem Team der IHK Düsseldorf Vertreter der Handwerkskammer und der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Düsseldorf vor Ort. Für Fragen zur Integration von Geflüchteten steht der IHK-Willkommenslotse, Rachid El Mellah, Rede und Antwort. „Rund 300 Ausbildungsplätze sind in Düsseldorf und im Kreis Mettmann derzeit vakant. Mit dieser Veranstaltung haben wir Jugendlichen einen direkten Zugang zu offenen Stellen geboten. Und unsere Mitgliedsunternehmen unterstützen wir proaktiv bei der Personalsuche“, sagt Jens Peschner, Bereichsleiter Berufsbildungsmarketing und -projekte der IHK Düsseldorf.

Foto: Paul Esser

„Unternehmen suchen in diesem Jahr später als sonst noch Auszubildende“

Jens Peschner, IHK Düsseldorf

In Lisas Beratungsgespräch geht es nach dem Check der Bewerbungsunterlagen um eine direkte Vermittlung an ein Ausbildungsunternehmen. Ihre Fähigkeiten und Wünsche werden mit den Anforderungsprofilen der Unternehmen verglichen und ihre weiteren Möglichkeiten besprochen.
„Durch die Corona-Pandemie sind für viele Jugendliche unterstützende Angebote der Schule beim Übergang in den Beruf weggefallen. Und auch zahlreiche Unternehmen suchen in diesem Jahr später als sonst noch Auszubildende“, so Peschner.
Für Ali beginnt der Vormittag mit einem Workshop. Lena Dreßen und Luisa Müller, beide Azubis der IHK Düsseldorf im Bereich Berufsbildung, moderieren unterhaltsam die Dos und Don‘ts einer gelungenen Selbstpräsentation und geben Tipps zu den coronabedingten Veränderungen bei den Bewerbungen der Azubis. In kurzweiligen Videoclips stellen Ausbildungsunternehmen ihre Ausbildung und den Bewerbungsprozess 2020 vor. An der Pinwand findet Ali ein Angebot für eine IT-Ausbildung, das er mit in das Beratungsgespräch nimmt.

Volles Haus

„Die Veranstaltung war bereits im Vorfeld ausgebucht und sehr gut besucht“, freut sich Peschner. „Das Konzept inklusive der Hygienemaßnahmen ging auf und so planen wir bereits eine Folgeveranstaltung für Jugendliche, die im Herbst in eine Einstiegsqualifizierung starten möchten. Interessierte Unternehmen bitten wir schon heute, sich bei uns zu melden.“
Informationen zur Einstiegsqualifizierung und den geplanten Aktionen erhalten Betriebe bei der Ansprechpartnerin der IHK Düsseldorf, Sabine Agreiter. Ihre Kontaktdaten und erste Informationen über die Einstiegsqualifizierung sind auf der Homepage der IHK Düsseldorf zu finden.

Mit viel Platz funktionieren Veranstaltungen zur Ausbildungsplatzvermittlung auch in Zeiten der Pandemie.

Kurz reingehört:

„Düsseldorfer Wirtschaft“ vom 23.09.2020: Jens Peschner im Gespräch mit Antenne Düsseldorf

Die Vermittlungsaktionen sind Bestandteil der IHK-Ausbildungsinitiative „Ausbildungshelden gesucht!“. Mit der Initiative spricht die IHK Düsseldorf die individuellen Talente („Superkräfte“) von Jugendlichen an und wirbt für die Chancen der dualen Berufsausbildung. In ihrer Telefon-Hotline berät die IHK Düsseldorf fortlaufend interessierte Jugendliche kostenfrei und vermittelt Ausbildungsplätze. Die Hotline ist erreichbar unter 0211 3557 448, E-Mail an lehrstelle@duesseldorf.ihk.de oder per WhatsApp unter 0151 11355719.

Ihre Meinung ist gefragt: Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an die Redaktion.