LaKo Light der Wirtschaftsjunioren Düsseldorf

Drei Jahrzehnte ist es her, dass sich die IHK Wirtschaftsjunioren (WJ) aus Nordrhein-Westfalen zu einer Landeskonferenz (LaKo) und Delegiertenversammlung in der Landeshauptstadt getroffen haben.

Torben Heinritz (Vorstandsmitglied Wirtschaftsjunioren DUS) bei seinem Vortrag auf der LaKo Light der Wirtschaftsjunioren Düsseldorf.

Text: Dagmar Haas-Pilwat, Fotos: Robin Paeßens
Eigentlich waren die Düsseldorfer 2024 gar nicht an der Reihe. Vielmehr ist der Verein kurzfristig nach der Absage der Kölner eingesprungen und hat in knapp einem halben Jahr ein abgespecktes, eintägiges Programm mit spannenden Unternehmensbesichtigungen, Workshops, intensiven Trainings und einer legendären Juniorenparty organisiert.

Von links: Wolfgang Rolshoven – Vorsitzender (Baas) der Düsseldorfer Jonges, Mitte Torben Heinritz (Vorstandsmitglied Wirtschaftsjunioren DUS), rechts IHK-Präsident Andreas Schmitz.

„Es war schon recht sportlich, was in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt und den insgesamt 170 Teilnehmenden geboten wurde“, sagt Marco Gerhards, Geschäftsführer der Wirtschaftsjunioren Düsseldorf und IHK-Referent für Rechtsberatungen und Unternehmensservice. Diese Veranstaltung sei die perfekte Gelegenheit gewesen, die geballte Power der Landeskonferenz zu erleben, ohne dabei den Terminkalender zu sprengen. Beim Blick hinter die Kulissen konnten die Teilnehmenden faszinierende Unternehmen und Konzepte erleben: Auf dem Programm standen Besichtigungen und Führungen im Life Science Center Düsseldorf, im multidisziplinären Animations- und Kreativstudio von LAVAlabs, bei Ubisoft Blue Byte, einem Pionier der deutschen Spieleindustrie, bei der Rheinischen Post und ihrer beeindruckenden Druckstraße und bei der Rheinbahn. Beim Training „Führung 4.0“ in den Räumen der IHK am Ernst-Schneider-Platz erkundeten einige Teilnehmende die Geheimnisse effektiven Change-Managements und herausragender Führungskompetenzen.

Als „LaKo Light“ wird die Veranstaltung in die Geschichte der Wirtschaftsjunioren Düsseldorf eingehen. Gekrönt wurde diese von einem besonderen Abend-Event mit BBQ-Büffet, DJ und Zauberkünstler. Im Place to be Forty-Four mit seinem großartigen Ausblick auf Düsseldorf kamen alle Beteiligten zusammen, und feierten ein freudiges Wiedersehen bis in die Nacht. Das Ganze garniert von einer kompakten Dosis an Inspiration und Netzwerken – und das nicht nur auf Kreisebene Düsseldorf, sondern landesweit.

Selbst IHK-Präsident Andreas Schmitz ließ sich das „Sahnehäubchen“ der LaKo Light nicht entgehen und betonte in seiner kurzen Ansprache die so wichtige und positive Zusammenarbeit zwischen der Industrie- und Handelskammer und den  Wirtschaftsjunioren. Die ehrenamtliche Tätigkeit der Wirtschaftsjunioren sei eine hervorragende Basis für die spätere Arbeit in der Gremien der IHK (beispielsweise als Mitglieder in den Ausschüssen und der Vollversammlung).

Emotional wurde es, als die Goldene Juniorennadel an Mark Klein verliehen wurde. „Wer etwas bewegen will, muss sich einbringen“ – genau dieses Motto verfolgt der Familienunternehmer.

Emotional wurde es, als die Goldene Juniorennadel an Mark Klein verliehen wurde. „Wer etwas bewegen will, muss sich einbringen“ – genau dieses Motto verfolgt der Familienunternehmer, der in zweiter Generation als Geschäftsführer die Inovator Schnelllauftore GmbH mit Sitz in Langenfeld leitet. In seiner Freizeit engagiert er sich darüber hinaus ehrenamtlich in mehreren Organisationen und übernimmt dort Verantwortung als Landesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren NRW. Für Mark Klein steht fest: „Ehrenamt ist in unserer Gesellschaft ein wichtiges, aber auch unverzichtbares Gut.“ 

Die Wirtschaftsjunioren sind Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Führungskräfte, sie sind jung (alle unter 40), engagieren sich im Beruf und wollen darüber hinaus etwas im Ehrenamt bewegen. Ziel ist es, das gesellschaftliche Umfeld aktiv zu gestalten und sich vor allem für junge Menschen und Unternehmensgründende einzusetzen. „Wir vernetzen uns untereinander in unserer Stadt und ihrer Umgebung, aber auch darüber hinaus in Deutschland und der Welt“, heißt es. Auch wenn die Mitglieder jung sind, bilden sie dennoch ein sehr traditionsreiches Netzwerk. So sind die Wirtschaftsjunioren Düsseldorf seit 1950 die erste Anlaufstelle für junge Unternehmer und (Nachwuchs-)Führungskräfte in der Region, die sich vernetzen, fortbilden und ehrenamtlich engagieren. Unter dem Motto „Stimme der jungen Wirtschaft“ werden verschiedenste Formate organisiert und veranstaltet – vom zwanglosen Get-together bis hin zu Großveranstaltungen wie der überregional bekannten „PitchParty“.

Bundesweit gibt es 215 Wirtschaftsjunioren-Kreise, die gemeinsam die WJ Deutschland bilden. Mit rund 10.000 Mitgliedern, die für 300.000 Arbeitsplätze, 35.000 Ausbildungsplätze und mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz stehen, bilden die Wirtschaftsjunioren Deutschland das größte Netzwerk der jungen Wirtschaft im Land.

Mehr Informationen zu den Wirtschaftsjunioren Düsseldorf gibt es hier.