Text: IHK-Redaktion, Fotos: Melanie Zanin (oben), Olaf-Wull Nickel (Bildergalerie)

Rund 1.400 Gäste trafen sich am 13. Januar beim Jahresempfang der IHK Düsseldorf im Maritim-Hotel am Flughafen. In seiner Begrüßung blickte IHK-Präsident Andreas Schmitz unter anderem auf die anstehenden Kommunalwahlen. Angesichts jüngster Konjunkturumfragen, in denen die Unternehmer ihre Geschäftslage zurückhaltender beurteilten, mahnte er die Wahlkämpfer, „bei ihren Versprechungen nicht von einer konjunkturellen Blütezeit auszugehen“. Darüber hinaus bezeichnete er die Konsolidierung städtischer Haushalte aus Sicht der Wirtschaft als Gebot der Stunde und erneuerte seine Kritik an der Umweltspur.
Gastredner Robert Habeck, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, ging in seiner frei vorgetragenen Gegenrede auf die nötigen Veränderungen ein, die auch die Wirtschaft mittragen müsse. Seiner Meinung nach sei es höchste Zeit für eine Wende in der Umweltpolitik. Das ökologische System der Erde stehe in mehreren Bereichen an einem Punkt, an dem es zu kippen drohe. Dabei zeigte der Grünenpolitiker durchaus Verständnis für die Vorbehalte der Wirtschaftsvertreter: „Sie arbeiten in der Wirtschaft in einem für Sie bewährten System und jetzt kommen irgendwelche Heinis wie ich und sagen, wir müssen das System ändern.“
Am Ende seiner Rede bekam Habeck viel Applaus von den Gästen des Jahresempfangs. Für IHK-Präsident Andreas Schmitz ein Zeichen, dass „nicht jeder alles unterschreiben wird, was Sie gesagt haben. Aber wie Sie es gesagt haben, hat enorm Eindruck gemacht“.
Stimmungsvoll durch den Abend begleitete eine Band, die sich zu diesem Anlass erstmals zusammengefunden hatte. Mit viel Rhythmik und Emotion begeisterten Elina Laivera (Klavier und Gesang, Bild oben Mitte), Claudia Lippmann (Percussion/Drums links), Christian Hembach (Saxophon, rechts) und Thomas Hahn (Gesang) die Gäste. Gute Stimmung herrschte auch beim anschließenden Get-together.

Weitere Impressionen vom IHK Jahresempfang 2020 unter: www.duesseldorf.ihk.de