Corona-Krise? Jetzt erst recht! Die Agentur Fürstenberg

Serie Teil 3: Wie Unternehmenskommunikation sich neu erfindet

Juliane von Fürstenberg hat mit ihrer Agentur die Herausforderung der Pandemie angenommen.

Text: Dieter Sieckmeyer, Foto: Andreas Endermann

Live-Kommunikation ist das Geschäft von Juliane von Fürstenberg. Sie organisiert Event-Marketing, Management-Meetings, Veranstaltungen für Unternehmen oder Produktmarken: „Alles, was Menschen zusammen oder näher zu einer Marke bringt. Der Beginn der Pandemie war für uns wie ein Berufsverbot.“ So schien es zumindest am Anfang. Doch die Agentur-Chefin nahm die Herausforderung an: „Wir haben uns dann mit dem Team zusammengesetzt und überlegt, welche Möglichkeiten wir haben.“ Das sei sehr spannend gewesen, denn schnell stellte sich heraus, dass die Agentur digital schon sehr gut aufgestellt war: „Wir haben zum Beispiel keine Anwesenheitspflicht. Die Voraussetzungen für ein erweitertes Geschäftsmodell waren alle da.“

„Wir haben im Team festgestellt, wie gut wir digital schon für ein erweitertes Geschäftsmodell aufgestellt sind“

Juliane von Fürstenberg, Agentur Fürstenberg

Schnell wurden Konzepte entwickelt, wie Events und Konferenzen in die digitale Welt transportiert werden können. Wie kann man ein neues Auto digital vorstellen und doch erfahrbar machen? „Mit Düften zum Beispiel“, erklärt Juliane von Fürstenberg einen Teil der Lösung. Wer zur Präsentation eines neuen Automodells im Internet ein Fläschchen vor dem Bildschirm öffnet, aus dem der Geruch von neuem Leder strömt, hat wenigstens ein bisschen Live-Atmosphäre zu Hause. Für Firmen-Konferenzen hat die Agentur digitale Gesprächstechniken für mehrere hundert Teilnehmer entwickelt, auch Webinare oder Chatrooms, in denen Arbeitsgruppen Themen entwickeln können: „Wichtig ist, dass eine Person die Entwicklung steuert und das Team zusammenhält und dass viel mehr dokumentiert wird, aber auch, dass die Unternehmenskultur digital nicht abhandenkommt.“ Bis zum zweiten Lockdown hatte die Agentur-Chefin mit ihrem Team weitere Hybrid-Lösungen entwickelt: „Das geht bis zu einem gemeinsamen Dreigang-Menü im Netz. Dazu muss allerdings die Logistik stimmen, damit das Essen von den Restaurants in der gleichen Qualität zur gleichen Zeit zu den Teilnehmern geliefert wird.“ Obwohl Juliane von Fürstenberg bisher gut durch die Krise gekommen ist, freut sie sich über ein Ende des Lockdowns: „Unsere Leidenschaft ist die persönliche Begegnung.“

Branche: Event-Agentur
Unternehmen: Agentur Fürstenberg
Gründungsjahr: 2001
Mitarbeitende:
75

Ebenfalls in der Serie „Corona-Krise? Jetzt erst recht!“:

Über dieses Thema haben wir auch im IHK Quarterly 01/2021 berichtet.

Ihre Meinung ist gefragt: Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an die Redaktion.